Netzwerkveranstaltung der Investitionsbank: Sachsen-Anhalt im Wandel

unitcell GmbH, Februar 2015

Banken und unitcell diskutieren über neue Vertriebs- und Geschäftschancen

Die Idee der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) gemeinsam mit der unitcell Netzwerkveranstaltungen für die Vertreter der regionalen Sparkassen, Volksbanken und Geschäftsbanken zu gestalten, wurde Anfang Oktober 2014 in die Tat umgesetzt.

Überschrift der Tage bildeten die Fragen:

Welchen wirtschaftlichen Herausforderungen sehen sich Sachsen-Anhalt und seine Unternehmen absehbar gegenüber?

Welche gemeinsamen Geschäftsansätze können sich z. B. bei neuen IT- und dienstleistungsbasierten Geschäftsmodellen für Finanziers der Region ergeben?

Neben Vertretern der IB selbst sowie der Bürgschaftsbank/MBG, der IHK Magdeburg und erfolgreichen Unternehmern aus unserem Kundenkreis waren natürlich auch die Experten der unitcell gerne bereit zu informieren und gemeinsam für eine immer stärkere Vernetzung im Sinne lokaler Unternehmen zu werben.

Nach einleitenden Worten des Gastgebers Herrn Manfred Maas, führte Dr. Michael Schädlich vom isw-Institut gekonnt durch die „…sorgsam komponierte anspruchsvolle Agenda.“. Diese beleuchtete mit Beiträgen der IB, IHK, MBG und unseres Hauses zunächst die regionalen Auswirkungen globaler Megatrends, die Entwicklung von Boom- und Schwundfaktoren in Sachsen-Anhalt und die aktuellen Entwicklungen der Unternehmens- und Förderlandschaft.

Aus „Best-Practice“ berichteten am Nachmittag die Unternehmer R. Donko und C. Dreimann über ihre Erfahrungen. Beide schilderten anschaulich auf welche Schwierigkeiten sie beim Aufbau Ihrer Unter-nehmen gestoßen sind. Sie machten deutlich, dass es insbesondere für innovative und stark wachsende Geschäftsmodelle eine große Herausforderung ist, ausreichend qualifiziertes Personal aufzubauen und eine wachstumsrobuste Finanzierung zu erreichen.

Einen erheblichen Engpass stellt dabei der - für junge Unternehmen typische - Mangel an Supportfunktionen, die das Management bei der Bewältigung von Wachstum und permanenter Transformation fachlich und in der Umsetzung unterstützen, dar. Beide gingen bei Ihren Ausführungen auch auf die eigenen Wünsche sowie Anforderungen und Schwierigkeiten im Umgang mit Banken ein.

Bei seinem Erfahrungsbericht aus der Praxis der unitcell setzte Markus Thiel auf diesen Beiträgen auf und schilderte die typischen Herausforderungen, die die Berater bei der ganzheitlichen Begleitung von Wachstumsunternehmen erleben. Das Spannungsfeld von Innovationsdruck, dem breitem Aufbau von Know-how, Managementinstrumentarien und Komplexitäten einerseits sowie ausgeprägter Ressourcenknappheit und hohen Qualitäts- sowie Effizienzerfordernissen andererseits macht diese Aufgabe besonders schwierig.

Das stringente, „visionäre und detaillierte“ Managen der ständigen Aufwärtsskalierung und Anpassung des Geschäftsmodells an sehr dynamische Märkte stellt dabei einen wesentlichen Bestandteil der Kür erfolgreicher Unternehmer dar und beeinflusst natürlich wie „bankable“ ein Geschäftsmodell zum Beispiel ist.

Im Anschluss stellten Heiko Paelecke (Bürgschaftsbank/MBG) sowie Thomas Kühne und Nils Sandvoß (IB) den Gästen vor, mit welchen Instrumenten sie regionale Unternehmern und Finanziers unterstützen können, um auch für diese Geschäftsmodelle eine solide finanzielle Basis herzustellen. Dabei boten sie auch eine noch stärkere fallbezogene Vernetzung an. Hierüber und die wechselseitigen Ansätze, Erfahrungen und Wünsche wurde mit den Teilnehmern dann auch zum Abschluss noch einmal rege diskutiert.

Am Ende des Tages machte das äußerst positive Feedback der Teilnehmer deutlich, dass die gemeinsamen Tage für alle Beteiligten eine interessante und lohnende Investition in die gemeinsame Arbeit war. Besonderer Dank gebührt der IB nicht nur für Initiative und Organisation, sondern auch für den anregenden und schönen Rahmen, den sie dem Treffen mit Blick auf den Magdeburger Dom gab.

© unitcell 2017     Leibnizstraße 60     10629 Berlin     Telefon: +49 30 536 72 100